Erläuterung der Wandzeitung

Wir Gastwirte sind, wie die gesamte Disco – und Veranstaltungsbranche, besonders schwer von der Corona Krise betroffen. Wir waren die ersten, die schließen mussten, und werden die letzten sein, die wieder voll aufmachen dürfen. Aktuell ist der Betrieb unter Auflagen gestattet, aber das Hygienekonzept erlaubt es nur, den Betrieb unter anderem mit wenigen Tischen bei etwa bei 30-40 % Leistung zu fahren. Das reicht bei den meisten Wirten nicht aus, um kostendeckend zu arbeiten. Dazu kommt, dass viele Gäste nach wie vor Angst vor Corona haben, aber auch die Registrierungspflicht und die daran hängende Quarantänedrohung schrecken viele Gäste ab. Die meisten Kollegen fahren Umsätze im Bereich von 10-20 % der früheren Umsätze. Das halten wir nicht lange durch!

Wir sind in einer doppelt schwierigen Situation: Unser Auftrag als Wirt ist es, für Kommunikation, Freude und Lebenslust sowie liebevollen Umgang zu sorgen. Wir wollen, dass die Gäste sich näherkommen. Unsere Branche ist gewissermaßen systemrelevant für die Erhaltung der Liebe in der Gesellschaft. Die Maßnahmen der Regierung fordern jedoch von uns stattdessen das Gegenteil, nämlich: Distanzierung, Kontrolle, Abstand.

Die aktuellen Vorschriften wie die umstrittene Maskenpflicht und weitgehende Kontaktverbote verstärken täglich immer wieder die Verunsicherung in der Bevölkerung.

Wir sehen auf jeden Fall die Maßnahmen sehr kritisch und haben uns deshalb entschlossen, einen Beitrag zu einer umfassenden Diskussion zu leisten. Auf unserer Wandzeitung vor der TraumGmbH findet ihr deshalb überwiegend die andere Meinung von renommierten Wissenschaftlern und Ärzten. Wenn ihr auch einen Beitrag leisten wollt, so meldet euch gerne mit Vorschlägen. Dabei distanzieren wir uns ausdrücklich von radikalen rechten und linken gewaltbereiten, undemokratischen Gruppierungen und Inhalten.

Weitere Beiträge